Soziales Lernen

Als aktive Schule wurden viele unserer zahlreichen Projekte ausgezeichnet. Hier findet Ihr nähere Informationen zu diesen.

Bildergalerie

Siegel "Gesunde Schule"

Als „gesunde Schule“ wurden wir unter anderen für folgende Aktivitäten ausgezeichnet.

Grundschule

Bewegung

– Wintersporttag, Sommersporttag, Jugend trainiert für Olympia, Bundesjugendspiele

– Handballaktionstag

– Skipping Hearts

– Projektwoche Gesundheit und Ernährung

– DAK fit4fture

– bewegte Schule mit 2 Bewegungspausen (Spielekiste)

Ernährung

– Ernährungsführerschein Kl. 3

– Thema Kartoffel oder Getreide

– Komm mit in das gesunde Boot

– Schulobst

– Wasserspender mit Verbot von Süßgetränken

– Gesunde Ernährung in der Mittagsbetreuung

 

Sekundarstufe

Bewegung

– Wintersporttag, Sommersporttag, Jugend trainiert für Olympia, Bundesjugendspiele

– Lauffieber Bad Waldsee

– Schulsportmentoren

– Rythmisierter Unterricht mit Bewegungspausen, aktiver Mittagspause (offene Turnhalle)

– Kooperation mit Vereinen (TT, Jazzdance, Judo Gewaltprävention, Boxakademie, …)

Gewaltprävention

– Sozialordner Kl. 7

– Täter-Opfer-Ausgleich (z.B. candle ligt dinner, ….)

– Klassenrat (auch im Stundenplan verankert)

– Teambuildingmaßnahmen (Judoklub, Klassenrat, ….)

– Respektcoach (Fatma Walther): Demokratiebildung, Ausländerfeindlichkeit, Schule gegen Rassismus)

– Wir gegen Cybermobbing

– Kooperationen mit außerschul. Partnern: Polizei, Judoclub, Jugendamt, …

Medienkompetenz

– Basiskurs Medienbildung Kl. 5

– Aufbaukurs Medienbildung Kl. 6

– Aufbaukurs Informatik Kl. 7

– Informationstechnisch Weiterbildung Kl. 8

– IT ist im Stundenplan fest verankert: Kl. 5 – 10

– offener und betreuter PC-Raum in der Mittagsfreizeit

– Wir gegen Cybermobbing

– Elternabend Kl. 9: Mediensucht / Kooperation mit der Polizei RV

– Lernmanagementsystem Moodle

– iPads im Unterricht

Mehr Informationen unter http://www.siegel-gesunde-schule.de/index.php?id=12216

Wir alle gegen Cybermobbing

Die Zeiten, in denen man sich auf dem Schulhof eine blutige Nase schlug, um seinen Konflikt zu regeln, die sind schon längst vorbei. Heute geht das viel subtiler und anonymer im Netz und beginnt oft schon in den unteren Klassenstufen. Und während die Nase früher maximal ein paar Tage wehtat, sind die Schäden und Nachwirkungen, die durch Mobbing und Angriffe im Netz entstehen oft weitaus dramatischer. Durch die Anonymität, in der Angriffe oft entstehen, sind sie zudem schwerer nachzuverfolgen bzw. auch zu regeln.

Unsere Erfahrung aus den letzten Jahren ist, dass viele Schüler und Schülerinnen den richtigen Umgang mit Smartphone und Co. oft nicht kennen und vor allem gar nicht ermessen können, was hier mit ein paar Klicks alles angerichtet werden kann. Dass diese Dinge oft strafbar sind und man ganz schnell auch mal zum Täter wird, das müssen Kinder und auch Eltern immer wieder erleben.

Dem Team der GMS Bergatreute ist es sehr wichtig, die Kinder und ihre Eltern bereits in den unteren Klassenstufen und auch fortlaufend immer wieder zu schulen, damit Mobbing im Netz und in den Klassen bestenfalls gar nicht vorkommt. Und hiermit sind wir erfolgreich.

Um sich für das Zertifikat „Wir gegen Cybermobbing“ zu qualifizieren war es nötig das Lehrpersonal einheitlich zu schulen. Nachschulungen mit neuen Lehrkräften finden regelmäßig statt und gehören zum Standard der Zertifizierung, ebenso wie die regelmäßige Schulung der 5. und 6. Klassenstufe, eine Projektarbeit im Anschluss sowie ein Elternabend zum Thema.

Nähere Informationen zum Thema findet man unter https://www.buendnis-gegen-cybermobbing.de/schulen/wir-alle-gegen-cybermobbing.html

Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage

2020 wurde die GMS Bergatreute mit dem Siegel „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet. Hierfür erforderlich ist, dass mindestens 80% von Schülerschaft, Lehrkräften und anderweitigem Personal die Grundsätze der Siegelvergabe (https://berlin.schule-ohne-rassismus.org/netzwerk/selbstverpflichtung/) befürworten und diese an der Schule auch aktiv umsetzen.

An der GMS Bergatreute haben insgesamt 90,16% aller am Schulleben Beteiligten die Selbstverpflichtung unterschrieben. An der Schule leben heimische und ausländische Kinder seit jeher friedlich miteinander in einer großen Gemeinschaft.
Durch das an der Schule seit 2018 zudem installierte Respekt-Coach-Programm werden die Kinder für die damit verbundenen Thematiken regelmäßig und fortlaufend sensibilisiert.

Leider konnte die offizielle Feierlichkeit zur Siegelverleihung aufgrund der Corona-Verordnungen noch nicht stattfinden. Diese ist aktuell für Frühsommer 2021 geplant.

Mitmachen Ehrensache

In der ersten Dezemberwoche am 5. Dezember findet der internationale Tag des Ehrensamts statt. Seit einigen Jahren beteiligt sich die GMS Bergatreute am Projekt „Mitmachen Ehrensache“, initiiert vom Kreisjugendring Ravensburg. Die Schüler und Schülerinnen haben die Möglichkeit sich an einem fest vereinbarten Tag in der ersten Dezemberwoche einen Praktikumsbetrieb zu suchen und erhalten für ihre Mitarbeit in diesem mindestens 5€/ Stunde. Das erarbeitete Geld behalten die SchülerInnen nicht für sich, sondern spenden es guten Zwecken, die gemeinsam festgelegt werden.

Das Bewerben von Mitmachen Ehrensache übernehmen einige ältere SchülerInnen als sog. „Botschafter“.

Respekt –Coach: Fatma Walther-Abdeldaiem

ist seit 2018 an der GMS Bergatreute als Respekt-Coach vom CJD Ravensburg-Oberschwaben aktiv.  Es handelt sich hierbei um ein Präventionsprojekt, das die individuelle Stärkung der Jugendlichen und ihre aktive Teilhabe in der Gesellschaft fördert. Dabei werden lebensweltorientierte Grundwerte einer demokratischen Gesellschaft, durch eigene und externe Angebote, sowie individueller Beratung, vermittelt.

Sie ist jeweils dienstags und freitags mit ihren eigenen Angeboten vor Ort an der GMS Bergatreute. Die bereits durchgeführten Angebote sind auf der Homepage der GMS Bergatreute einsehbar. Hierzu wurde jeweils ein Präventionskonzept in Zusammenarbeit mit der Schule entwickelt.

Frau Walther-Abdeldaiem ist gebürtige Ägypterin und hat dort an der Port-Said-Universität gelehrt. Sie kam zum Zwecke ihrer Promotion im Jahr 2010 nach Deutschland. In ihrem Heimatland hat sie ihr Studium als Lehramt in Arabistik und Islamwissenschaften als Magister abgeschlossen.

Bereits nach einem Jahr begann sie an der Hochschule Weingarten, später an der ZU Friedrichshafen, arabisch zu unterrichten und übernahm auch Dolmetschertätigkeiten. Zudem engagierte sie sich im Rahmen der Flüchtlingswelle für die geflüchteten Menschen in und um Weingarten. Für verschiedene soziale Einrichtungen übernahm sie ab 2016 diverse Elternkurse sowie Frauenkurse (Frauen zwischen den Kulturen) welche gänzlich in Arabisch abgehalten wurden. Im Jahr 2017 erwarb sie die Qualifikation als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache.

Frau Walther-Abdeldaiem ist im arabischsprachigen und islamisch geprägten Raum aufgewachsen und somit mit deren Kultur und Religion bestens vertraut.

 

Emailadresse: fatma.walther@cjd.de

Telefonnummer: 0751 362506-17

Handynummer: 015121036130

Klassenrat

Der Klassenrat ist in den wöchentlichen Stundenplan der einzelnen Klassen an der GMS Bergatreute fest integriert.

Was der Klassenrat ist und worum es dabei geht, erfahren Sie hier!

Schulsanitätsdienst

Die SchülerInnen des Schulsanitätsdienstes sind ausgebildete und qualifizierte ErsthelferInnen und sorgen so mit ihrer Arbeit für eine schnelle und gute Ersthilfe bei Unfällen in der Schule und schulischen Veranstaltungen. Wer Interesse hat in der Gruppe der Schulsanitäter aufgenommen zu werden kann sich für Informationen an das Schulsekretariat wenden.

Weihnachtssäckchen für die Pater-Berno-Stiftung

Jedes Jahr vor Weihnachten werden von den SchülerInnen und Lehrern Weihnachtssäckchen gepackt, die über die Pater-Berno-Stiftung nach Rumänien geschickt. Gefüllt mit kleinen Geschenken, kann durch die Säckchen armen Kindern zu Weihnachten eine kleine Freude gemacht werden.

Kompetenzwerkstatt Klasse 7

Im Rahmen von 16 Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten setzen die Schüler und Schülerinnen sich spielerisch und in kreativer Art und Weise mit ihren Interessen, Stärken und Werten auseinander. Das Ziel ist es, dass jeder Schüler/ jede Schülerin für sich und ganz individuell herausfindet, wohin es später beruflich mal hingehen soll. Am Ende der Kompetenzwerkstatt entwickelt jeder Teilnehmer/ jede Teilnehmer ein kleines Projekt und führt dieses durch. Die Kompetenz-Werkstatt wird geleitet von Frank Böhler und Sarah Schuler, die hierzu beim Kreisjugendring Esslingen eine zertifizierte 6-tägige Ausbildung durchlaufen haben.

Groß und Klein - Gemeinsam lernen

Schüler der GMS lernen an Nachmittagen gemeinsam mit GrundschülerInnen und bereiten Bastel-, Spiel- und Lernangebote für die jüngeren SchülerInnen vor. Dabei profitieren sowohl „die Großen“ als auch die „Kleinen“.